Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Leftovers lovers vs. haters: A latent class analysis on dinner leftover management behaviours

  • Die Studie untersucht die Heterogenität im Umgang mit Speiseresten in Haushalten, insbesondere unter Verwendung von Mahlzeitensets mit angepassten Portions- und Zutatengrößen. Durch eine latenten Klassenanalyse werden Verbrauchersegmente identifiziert, wobei die positive Einstellung zu Essensresten und bewusster Umgang damit untersucht werden. Die Studie analysiert auch die Auswirkungen von Emotionen, persönlichen Normen, Intentionen und Essensbeschaffungsroutinen auf die Zugehörigkeit zu einem Resteverwertungssegment. Daten von 868 Haushalten aus sechs Ländern zeigen fünf Verbrauchersegmente mit Unterschieden in der Menge der Essensreste. Mahlzeitensets haben heterogene Auswirkungen, indem sie in einigen Segmenten die Menge der Essensreste verringern, in anderen jedoch nicht. Die Ergebnisse bieten neue Erkenntnisse über die Vielfalt im Umgang mit Speiseresten und liefern Implikationen für Theorie und Politik zur Reduzierung von Lebensmittelverschwendung im Haushalt.

Export metadata

Additional Services

Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Mariam Nikravech, Nina LangenORCiD, Erica Van Herpen, Sebastian Schuster, Melanie Speck (geb. Lukas)ORCiD
Title (English):Leftovers lovers vs. haters: A latent class analysis on dinner leftover management behaviours
DOI:https://doi.org/10.1016/j.appet.2023.107019
ISSN:1095-8304
Parent Title (English):Appetite
Document Type:Article
Language:English
Year of Completion:2023
electronic ID:Zur Anzeige in scinos
Release Date:2024/03/04
Tag:Food waste; Latent class analysis; Leftovers; Meal box; Meal kit
GND Keyword:Food waste
Volume:190
Article Number:107019
Page Number:23
Note:
Zugriff im Hochschulnetz
Faculties:Fakultät AuL
DDC classes:300 Sozialwissenschaften / 333.7 Natürliche Ressourcen, Energie und Umwelt
Review Status:Veröffentlichte Fassung/Verlagsversion