• search hit 40 of 158
Back to Result List

Die normative Ordnung der service-dominierten Logik für ein komplexes Wertnetzwerk – ein innovativer Weg zu mehr Nachhaltigkeit?

  • In einem vielbeachteten Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung (WBGU) im Jahr 2011 wird ein notwendiger Transformationsprozess zu einer klimafreundlicheren Gesellschaft angemahnt (WBGU 2011). Im Jahr 2014 wird diese Forderung im Sondergutachten Klimaschutz als Weltbürgerbewegung aktualisiert (WBGU 2014). Studien verdeutlichen, dass viele Unternehmen in den letzten Jahren diesem geforderten Transformationsprozess nur sehr langsam und einseitig nachgehen. Danach sind nachhaltige Verhaltensweisen scheinbar nur dann relevant, wenn sie dem Unternehmen einen strategischen Wettbewerbsvorteil ermöglichen (Corporate Responsibility Index 2013). Werte und Normen von Unternehmensvertretern sowie deren gesellschaftlich verantwortungsvolles Handeln, verändern sich nur sehr strategisch. Das mag u. a. daran liegen, dass in der Vergangenheit primär technische Innovationen, z. B. effizientere Motoren, im Mittelpunkt standen, um den Transformationsprozess zu unterstützen und weniger die Veränderung von Einstellungen und Verhalten der Individuen (Stengel 2011). In den letzten Jahren haben jedoch soziale Innovationen (z. B. Sharing-Economy) mit dem Ziel an Bedeutung gewonnen, die Ressourceneffizienz zu erhöhen. Ergänzend zeigen sich vielfältige Potenziale, wie sich gesellschaftliche Veränderungen durch innovative Formen der Kooperation, z. B. Reallabore, voranbringen lassen. Vor diesem Hintergrund ist es das Ziel dieses Beitrags, der Frage nachzugehen, warum das von Elkington (1997) begründete Triple-bottom-line(TBL)-Konzept, das die aktuelle Nachhaltigkeitsdiskussion bei Unternehmen dominiert (Kenning 2015, S. 3; Chabowski et al. 2011; Bansal 2005), nicht die erhoffte Wirkung im Hinblick auf den geforderten Transformationsprozess entfaltet. Anschließend wird der Ansatz der servicedominierten Logik (SDL) als wirkungsvolle soziale Erweiterung und Innovation des bestehenden TBL Konzepts diskutiert.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Kai Michael Griese, Kim Werner
Title (German):Die normative Ordnung der service-dominierten Logik für ein komplexes Wertnetzwerk – ein innovativer Weg zu mehr Nachhaltigkeit?
Parent Title (German):Innovation in der Nachhaltigkeitsforschung : Ein Beitrag zur Umsetzung der UNO Nachhaltigkeitsziele
Publisher:Springer
Document Type:Part of a Book
Language:German
Year of Completion:2017
electronic ID:Zur Anzeige in scinos
Release Date:2018/07/13
First Page:143
Last Page:160
Faculties:Fakultät WiSo
DDC classes:300 Sozialwissenschaften / 330 Wirtschaft
Review Status:Veröffentlichte Fassung/Verlagsversion