The search result changed since you submitted your search request. Documents might be displayed in a different sort order.
  • search hit 34 of 40
Back to Result List

Die Effektivität der Eins-zu-eins-Betreuung während der Geburt. Eine Literaturübersicht

The efficiency of one-to-one support during labour - a literature analysis

  • Hintergrund und Fragestellung: Die Art und Intensität der Unterstützung während der Geburt wird international unterschiedlich ausgestaltet. Dies liegt an unterschiedlichen Traditionen, Kulturen, Gesetzen sowie an der Finanzierbarkeit dieser Leistung. Darüber hinaus haben sich die Betreuungsinhalte im letzten Jahrhundert durch den Übergang von der Hausgeburtshilfe zur Krankenhausgeburtshilfe verändert. Mit der medizinischen Weiterentwicklung traten technische Aspekte sowie die Überwachung der Gebärenden in den Vordergrund. In Krankenhäusern wird eine steigende Arbeitsbelastung dokumentiert (IQWIG 2006) und die Qualitätsberichte weisen zunehmende Sectioraten und eine ­Zunahme von Periduralanästhesien aus (AQUA 2011). Ein Grund für die Entwicklung kann eine fehlende kontinuierliche Betreuung der Gebärenden sein. Internationale Studien betonen die Bedeutung einer Eins-zu-eins-Betreuung und einer kontinuierlichen Unterstützung während der Geburt für ein verbessertes Geburtsergebnis (Hodnett et al. 2011). Diese Übersichtsarbeit soll die Bedeutung der Eins-zu-eins-Betreuung im internationalen Kontext beschreiben und die Übertragbarkeit der internationalen Ergebnisse auf deutsche Verhältnisse in der Geburtshilfe prüfen. Methodik: Eine systematische Literaturrecherche wurde in 12/2012 durchgeführt. Ergebnisse: Eine kontinuierliche Unterstützung während der Geburt führt zu einem Absenken der Interventionsraten. Ergebnisse interna­tionaler Studien können nur bedingt auf deutsche Verhältnisse übertragen werden, da sich die Versorgungsstrukturen und die Zuständigkeiten, der an der Geburtshilfe maßgeblich beteiligten Professionen, unterscheiden. Diskussion: Eine professionelle Betreuung und emotionale Unterstützung kann eine wirksame Unterstützung für die Gebärende sein und eine Fragmentierung der Betreuung im Kreißsaal verhindern. Die finanziellen und organisatorischen Rahmenbedingungen für eine Eins-zu-eins-Betreuung während der Geburt sollten ausgestaltet werden. Schlussfolgerung: In Deutschland sollten Studien durchgeführt werden, um die Effektivität der Eins-zu-eins Betreuung zu evaluieren.
  • Background: Today, the way and the intensity of labour support differ internationally because of traditions, cultural background, legislation and finance issues. Moreover, the aspects of ­labour support have changed in industrialized countries due to the transition from home birth to hospital birth. Technical aspects and surveillance have become more important. The increasing workload in hospitals (IQWIG 2006) as well as increasing Cesarean section rates and epidural rates are well documented (AQUA 2011). One reason for these changes might be a lack of support during childbirth. International studies emphasise the importance for continuous support in labour (Hodnett et al. 2011). This paper adds a German perspective on one-to-one-care and discusses how the results from international studies can be transferred into the German midwifery context. Methods: A literature search was conducted in 12/2012. Results One-to-one care seems to be effective for decreasing intervention rates. Results of international studies demonstrate differences in settings, supporting persons and defining one-to-one care and impede that the right conclu­sions can be drawn for the German context. ­Especially the effect of midwifery presence in the German context isn’t conducted sufficiently. Discussion: Professional care and trusting emotional support incorporated by one person seems to be the best way to deliver one-to-one care and to avoid fragmentation of care. Organisational barriers should be dismantled to realize this aim. Conclusions: National Research is needed to evaluate the effects of one-to-one care by midwives.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Friederike zu Sayn-Wittgenstein, Astrid Krahl, Nina Knape, Wilfried Schnepp
Title (German):Die Effektivität der Eins-zu-eins-Betreuung während der Geburt. Eine Literaturübersicht
Title (English):The efficiency of one-to-one support during labour - a literature analysis
URL:http://eds.b.ebscohost.com/eds/command/detail?vid=16&sid=d0bc7abd-4f69-4ffc-89dc-52693eb63d6a%40sessionmgr103
Parent Title (German):Zeitschrift für Geburtshilfe und Neonatologie
Document Type:Other
Language:German
Year of Completion:2013
electronic ID:Zur Anzeige in scinos
Release Date:2019/10/17
Tag:Eins-zu-eins-Betreuung - Betreuungskontinuität - Arbeitsbelastung - Hebammenarbeit
one-to-one care - continuous support - workload - midwifery
Volume:217
Issue:05
First Page:161
Last Page:172
Note:
Zugriff im Hochschulnetz
Faculties:Fakultät WiSo
DDC classes:600 Technik, Medizin, angewandte Wissenschaften / 610 Medizin, Gesundheit
Review Status:Veröffentlichte Fassung/Verlagsversion