Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)
  • search hit 7 of 27
Back to Result List

Potenzielle mitarbeiterbezogene Akzeptanzprobleme bei der Realisierung von Klimaschutzkonzepten in der Kommunalverwaltung

  • Die Realisierung von Klimaschutzvorhaben ist für die Menschheit essenziell. Nach der deutschen Bundesumweltministerin Svenja Schulze handelt es sich beim Klimaschutz sogar um die zentrale Existenzfrage der Menschheit, da die Folgen des Klimawandels das gesellschaftliche Leben gravierend verändern werden. Als unterste Stufe des exekutiven Verwaltungsaufbaus sind die Kommunen mit ihren Mitarbeitern dafür zuständig, dass Klimaschutzkonzepte zur Abmilderung des Klimawandels auf der lokalen Ebene realisiert werden. Vorangehende Forschungen rechtfertigen jedoch die Vermutung, dass mitarbeiterbezogene Akzeptanzprobleme innerhalb der Kommunalverwaltung eine adäquate Realisation von Klimaschutzkonzepten behindern. An diese Vermutung anknüpfend deckt diese Bachelorarbeit potenzielle mitarbeiterbezogene Akzeptanzprobleme bei der Realisierung von Klimaschutzkonzepten in der Kommunalverwaltung auf, analysiert die Ursachen und bietet einen Lösungsansatz zur Abmilderung typischer Akzeptanzprobleme. Um diese Forschungsziele zu erreichen, sind Experteninterviews mit verschiedenen Akteuren durchgeführt worden, die entweder selbst in der Kommunalverwaltung tätig sind oder im Bereich des Klimaschutzes mit kommunalen Akteuren zusammenarbeiten. Zentraler Gegenstand der Interviews waren die Akzeptanzprädikatoren einer angepassten Version der Unified Theory of Acceptance and Use of Technology von Venkatesh, Morris, Davis und Davis. Die Antworten der Interviews zeigen dabei, dass häufig der Aufwand bei Klimaschutzbestrebungen von der Belegschaft als zu groß eingeschätzt wird. Klimaschutz wird als ein Übel ohne Nutzen gesehen. Ebenso spielen Versagensängste, fehlende Kenntnisse beim Wie der Realisation und mangelnder vorgelebter Aktionismus eine Rolle. Ursächlich dafür sind interne kulturelle Differenzen, Hemmnisse durch die Politik und Managementschwächen der Verwaltungsführung. Als Lösungsansatz für die Abmilderung der typischen mitarbeiterbezogenen Akzeptanzprobleme hat sich die Mitarbeitersensibilisierung durch ein starkes integriertes Klimaschutzmanagement herauskristallisiert.
  • The realization of climate protection projects is essential for humanity. According to the German minister of environment, Svenja Schulze, climate protection is one of the central existential questions, because the consequences of climate change are going to shift the way of social life in a grave way. In this context, the municipalities are the key for an adequate realization of climate protection concepts. As the lowest level institutions of the executive administrative structure, they are responsible for mitigating climate change on local level. But previous scientific research justified the assumption that acceptance problems of the municipal employees hinder an adequate realization of climate protection projects. The present bachelor thesis will expose potential acceptance problems of the municipal employees related to the realization of climate protection concepts in the local government; will analyze the reasons for them and will offer approaches which are suitable for mitigating the problems described. To achieve these research goals, different interviews with participants who work in the local government itself or support municipals in the field of climate protection were conducted. The main subjects of these interviews were the acceptance predicators of a modified version of the Unified Theory of Acceptance and Use of Technology, which was originally developed by Venkatesh, Morris, Davis and Davis. In relation to this, the conducted interviews show that the workload of climate protection efforts is assessed as too extensive by the employees. Climate protection projects might be seen as unnecessary work without benefits. In addition to that, the employees are prejudiced by the prevailing fear of failures, lack of knowledge concerning the ‘how’ of realization and lack of exemplified actionism. The reason for those acceptance problems are connected to cultural differences, obstacles by politics and management weaknesses of the municipalities. As a solution for the conflicts, awareness-raising measures are qualified for mitigating acceptance problems by using the synergies of a strong climate protection management.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Timo Heibach
Title (German):Potenzielle mitarbeiterbezogene Akzeptanzprobleme bei der Realisierung von Klimaschutzkonzepten in der Kommunalverwaltung
URN:urn:nbn:de:bsz:959-opus-17116
Referee:Gabriele Buchholz, Petra Gorschlüter
Document Type:Bachelor Thesis
Language:German
Year of Completion:2020
Publishing Institution:Hochschule Osnabrück
Granting Institution:Hochschule Osnabrück, Fakultät WiSo
Date of final exam:2020/08/13
Release Date:2020/08/17
Tag:Klimaschutz; Kommunalverwaltung; Mitarbeiterakzeptanz; UTAUT; Verwaltungskultur
Volume:2020
Pagenumber:67
Faculties:Fakultät WiSo
DDC classes:300 Sozialwissenschaften / 350 Öffentliche Verwaltung
Review Status:Akzeptierte Fassung
hasSourceSwb:withoutPPN