Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)
  • search hit 47 of 401
Back to Result List

Wirtschaft, Umwelt, Mensch: Medien-Frames in der Berichterstattung über den Stromnetzausbau in Deutschland

  • Dieser Beitrag behandelt Deutungsmuster in der Print-Berichterstattung zum Übertragungsnetzausbau in Deutschland. Er geht der Frage nach, ob die gesetzliche Erdverkabelungsentscheidung sowie das geografische Verbreitungsgebiet eines Mediums einen Einfluss auf die Berichterstattung haben. Dazu werden Artikel zweier Regionalzeitungen über die Südlink-Stromtrasse in Niedersachsen und Bayern analysiert. Der Framing-Ansatz dient als theoretische Grundlage. Er nimmt an, dass Themen in den Medien mit unterschiedlichen Rahmen (Frames) versehen werden (vgl. Matthes, 2014, S. 10). Um nachzuweisen, welche Medien-Frames in der Berichterstattung über den Südlink auftauchen, wird eine quantitative standardisierte Inhaltsanalyse über verschiedene Medien und Zeiträume hinweg durchgeführt. Sehr viele wissenschaftliche Disziplinen beschäftigen sich mit dem Framing, weshalb die Quellenlage üppig ist (vgl. Dahinden, 2006, S. 21). Dieser Beitrag konzentriert sich auf die kommunikationswissenschaftliche Perspektive, in der die Framing-Forschung der wichtigste Ansatz zur Untersuchung von Medieninhalten bzw. -wirkungen ist (vgl. Matthes, 2014, S. 35). Die Medien-Frames dieses Beitrags leiten sich deduktiv aus verschiedenen Studien zur Energiewende, zu Infrastrukturprojekten sowie zum Stromnetzausbau ab. Die Medien-Inhaltsanalyse zeigt, dass die gesetzliche Entscheidung zum Erdkabelvorrang einen Einfluss auf die Rahmung hat. Im ersten Untersuchungszeitraum spielen andere Problemdefinitionen eine Rolle als im zweiten. Außerdem bewerten die Journalisten einzelne Aspekte beim Stromnetzausbau nach der Erdkabelentscheidung positiver. Beim Nord-Süd-Vergleich zeigt sich, dass die Bewertung im süddeutschen Medium extremer ausfällt, im norddeutschen Medium eher gemäßigt ist. Insgesamt dominieren der politische Frame und der Bürger-Frame. Die Ergebnisse der Studie deuten auf regionale Unterschiede in der Berichterstattung über den Südlink hin, die weitergehend untersucht werden sollten. Vorsichtige Verallgemeinerungen auf den gesamten Stromnetzausbau sind möglich.
  • This paper deals with frames in print reporting on the expansion of the power grid in Germany. It examines the question of whether the statutory underground cabling decision and the medium’s geographical distribution area have an influence on reporting. Articles from two regional newspapers on the “Südlink” power grid in Lower Saxony and Bavaria are analysed. The framing approach serves as a theoretical basis. It assumes that topics in the media are provided with different frames (cf. Matthes, 2014, p. 10). In order to prove which media frames appear in reporting about “Südlink”, a quantitative standardized content analysis is carried out across different media and time periods. Many scientific disciplines deal with framing. Hence, the sources are abundant (cf. Dahinden, 2006, p. 21). This paper focuses on communication science, where framing research is the most important approach to analyse media content and effects (cf. Matthes, 2014, p. 35). The media frames of this paper are deductively derived from various studies on energy turnaround, infrastructure projects and power grid expansion. The media content analysis shows that the statutory decision to give priority to underground cables has an influence on framing. In the first investigation period, different problem definitions play a role than in the second. In addition, journalists are more positive about individual aspects of power grid expansion after the underground cable decision. The rating in the southern German medium is more extreme, while in the North it is more moderate. Overall, the political and the citizen frame dominate. The results of the study indicate regional differences in reporting on the “Südlink”, which should be further examined. Careful generalisations of the entire power grid expansion are possible.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Deborah Vogtmann
Title (German):Wirtschaft, Umwelt, Mensch: Medien-Frames in der Berichterstattung über den Stromnetzausbau in Deutschland
URN:urn:nbn:de:bsz:959-opus-16264
Parent Title (German):Corporate Communications Journal CCJ
Document Type:Article
Language:German
Year of Completion:2018
Release Date:2020/05/11
Volume:3
Issue:1
First Page:15
Last Page:21
Faculties:Fakultät MKT / Institut für Kommunikationsmanagement
DDC classes:300 Sozialwissenschaften / 380 Handel, Kommunikation, Verkehr
Review Status:Veröffentlichte Fassung/Verlagsversion
hasSourceSwb:withoutPPN