Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Sichtung von Bewerbungsunterlagen : Sind sportliche Aktivitäten ein Indikator für die soziale Kompetenz der Bewerber?

Assessing job applications : Do sports activities serve as indicator for social skills of applicants?

  • In der Praxis wird bei der Sichtung von Bewerbungsunterlagen häufig der Hinweis auf sportliche Aktivitäten als ein Indikator für soziale Kompetenzen der Bewerber interpretiert. Empirische Studien zur Überprüfung dieser Heuristik liegen bislang kaum vor. In einer Online-Befragung mit 377 Personen wird der Frage nachgegangen, ob sich Nicht-Sportler und Sportler – bzw. Nicht-Sportler, Individualsportler, Mannschaftssportler und Personen, die sowohl Individual- als auch Mannschaftssport betreiben – hinsichtlich ihrer sozialen Kompetenzen unterscheiden. Betrachtet werden 17 Primär- und 4 Sekundärfaktoren sozialer Kompetenzen. Zudem wird untersucht, ob die Intensität sportlicher Betätigung (Anzahl der Tage pro Woche, an denen Sport betrieben wird und Anzahl sportlicher Wettkämpfe pro Jahr) in einem Zusammenhang zu den sozialen Kompetenzen der Probanden steht. Die Ergebnisse zeigen, dass sich Sportler und Nicht-Sportler in keiner einzigen sozialen Kompetenz voneinander unterscheiden. Zwischen den verschiedenen Sportlergruppen ergeben sich vereinzelt signifikante Unterschiede, die jedoch so gering sind, dass sie keine praktische Relevanz für die Personalauswahl besitzen. Bezogen auf die Intensität lassen sich vereinzelt sowohl positive (Häufigkeit sportlicher Aktivitäten pro Woche) als auch negative Zusammenhänge (Anzahl der Wettkämpfe pro Jahr) belegen. Auch diese fallen in der Regel sehr gering aus. Insgesamt sprechen die Befunde dagegen, bei der Sichtung von Bewerbungsunterlagen sportliche Aktivitäten als Indikator sozialer Kompetenzen zu interpretieren.
  • The active pursuit of athletic activities is often viewed as an indicator for social skills in today’s practice of personnel selection (regarding job applications). So far there are no studies concerning this heuristic. An online-survey with a sample of 377 participants was conducted to investigate if athletic people and non-athletic people differ in their occurrence of social skills. Also, potential differences were explored between non-athletic people, people who participate in team sports versus individual sports and people who participate both in team sports and individual sports. 17 primary factors and 4 secondary factors of social skills were examined. Furthermore, a possible connection between social skills and the intensity of the athletic activity (days per week, number of competitions per year) was inspected. Results show that athletic people differ in no way from non-athletic people regarding their social skills. The only significant distinctions between the groups (non-athletic, individual sports, team sports and both sports) are too small to hold any practical relevance for personnel selection. Regarding the intensity of athletic activities, there are some very small positive (activities per week) as well as negative correlations (competitions per year). In conclusion, the authors do not believe information about athletic activities in job applications to be a useful indicator for social skills.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Uwe Peter Kanning, Julia Kappelhoff
Title (German):Sichtung von Bewerbungsunterlagen : Sind sportliche Aktivitäten ein Indikator für die soziale Kompetenz der Bewerber?
Title (English):Assessing job applications : Do sports activities serve as indicator for social skills of applicants?
Parent Title (German):Wirtschaftspsychologie
Document Type:Article
Language:German
Year of Completion:2012
electronic ID:Zur Anzeige in scinos
Release Date:2021/10/12
Volume:14
Issue:4
First Page:72
Last Page:81
Note:
Zugriff im Hochschulnetz
Faculties:Fakultät WiSo
DDC classes:100 Philosophie und Psychologie / 150 Psychologie
Review Status:Veröffentlichte Fassung/Verlagsversion