Volltext-Downloads (blau) und Frontdoor-Views (grau)

Bildungslandschaften zwischen Subjektbezug, Organisationslogik und kommunalem Raum

  • Ausgehend vom Begriff der Bildungslandschaft und einem veränderten Management zwischen Bildungsorganisationen wird in diesem Beitrag ein theoretisches Modell entwickelt. Dieses Modell beleuchtet die Bestimmung eines konzeptionellen Kerns im Bereich vernetzter Bildung, um Zielperspektiven bewertbar zu machen. Dabei werden Entkoppelungen beschrieben, die den konzeptionellen Kern von Bildungslandschaft als erziehungswissenschaftlicher Kategorie ausmachen. Zudem wird eine mögliche Heuristik zum Modell der ‚signifikanten Raumbildungserlebnisse‘ dargestellt. Bildungslandschaften können, als operatives Netzwerkkonzept verstanden, günstige Rahmenbedingungen für die Gestaltung von Bildungsinfrastrukturen bieten, wenn in den Organisationen und den kommunalen Verwaltungs- und Planungszusammenhängen Voraussetzungen dafür geschaffen werden.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar

Statistics

frontdoor_oas
Metadaten
Author:Stephan Maykus
Title (German):Bildungslandschaften zwischen Subjektbezug, Organisationslogik und kommunalem Raum
DOI:https://doi.org/10.1007/978-3-658-07314-5_19
ISBN:978-3-658-07313
ISBN:978-3-658-07314-5
Parent Title (German):Stadtbaustein Bildung
Publisher:Springer VS
Place of publication:Wiesbaden
Document Type:Part of a Book
Language:German
Year of Completion:2015
Identifier:Zur Anzeige in scinos
electronic ID:Zur Anzeige in scinos
Release Date:2021/09/15
Tag:Bildungslandschaft; Kinder- und Jugendhilfe; Kooperation; Lebenswelt; Vernetzung
First Page:223
Last Page:232
Note:
Zugriff im Hochschulnetz
Faculties:Fakultät WiSo
DDC classes:300 Sozialwissenschaften / 370 Erziehung, Schul- und Bildungswesen
Review Status:Veröffentlichte Fassung/Verlagsversion