Pflanzen für den Bodenschutz

  • Im Jahr 1996 richtete die Fachhochschule Osnabrück einen grundständigen Studiengang Bodenwissenschaften ein. Damit wurde dem wachsenden Bedarf unserer Gesellschaft an Fachleuten in den Bereichen des Bodenschutzes und der nachhaltigen Bodennutzung Rechnung getragen. Der im Fachbereich Agrarwissenschaften angesiedelte Studiengang bietet eine betont breit und praxisnah angelegte Ausbildung. Probleme der Böden urbanindustrieller Räume finden ebenso Beachtung wie der Schutz, die Bewertung und die Nutzung natürlicher Böden. Eine aus dem Studiengang erwachsene Einrichtung ist das jährlich im Oktober stattfindende „Diskussionsforum Bodenwissenschaften". Es hat die Zielsetzung, den fachlichen Dialog zwischen Personen, die im bodenkundlichen Bereich tätig sind und Studierenden sowie lehrenden des Studiengangs Bodenwissenschaften zu intensivieren. Die Themen des „Diskussionsforum Bodenwissenschaften" im Oktober 2000 spiegeln die Breite des Studiengangs wider. Im Mittelpunkt stand das Verhältnis zwischen Pflanze und Boden. Pflanzen werden als Nahrungsmittel, als Rohstofflieferanten und wegen ihrer ästhetischen Wirkung angebaut. Der Boden steht dabei im Dienste des Pflanzenbaus und soll optimale Wuchsbedingungen bereitstellen. Pflanzen wirken aber auch auf den Boden und prägen seine Eigenschaften: - Welche Möglichkeiten ergeben sich daraus für den Bodenschutz? - Wie lassen sich Pflanzen gezielt für die Herstellung gewünschter Bodeneigenschaften einsetzen? - Welche schädlichen Bodenveränderungen lassen sich mit Hilfe von Pflanzen beseitigen oder vermeiden? - Bringt die Zielsetzung Bodenschutz neue Aufgaben für die Pflanzenzucht und die Anbautechnik? Die Tagung sollte traditionelle und neuartige Möglichkeiten der Anwendung von Pflanzen für den Bodenschutz aufzeigen und den Dialog zwischen den Fachdisziplinen sowie zwischen Praxis und Wissenschaft anregen. Die Vorträge behandelten sowohl „klassische" Aspekte des Pflanzeneinsatzes für die Rekultivierung und die Pflege der Bodenfruchtbarkeit wie auch die zu Zeit aktuelle Frage der Phytoremediation; d.h., in welchem Ausmaß Pflanzen beim Umgang mit Schadstoffen im Boden behilflich sein können. Ein ganz großer Dank gebührt den Autoren der Beiträge, die nicht nur die Tagung selbst durch ihre Erfahrungen bereichert, sondern auch trotz ihrer erheblichen Arbeitsbelastung die Mühen elner schriftlichen Ausarbeitung auf sich genommen haben. Der Fachbereich Agrarwissenschaften unterstützte die Tagung und die Herausgabe dieses Berichtsheftes. Auch ihm sei dafür herzlich gedankt.

Download full text files

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Title (German):Pflanzen für den Bodenschutz
URN:urn:nbn:de:bsz:959-opus-15153
Series (Serial Number):Beiträge zum Diskussionsforum Bodenwissenschaften (1)
Document Type:Conference Proceeding
Language:German
Year of Completion:2000
Creating Corporation:Hochschule Osnabrück, Fachbereich Agrarwissenschaften, Studiengang Bodenwissenschaften
Show library holdings:Zur Anzeige in scinos
Release Date:2019/12/20
Tag:Erosionsminderung; Erstbegrünung; Pflanzen für die Bodenreinigung; Pflanzenbaulicher Bodenschutz; Phytoremediation; Zwischenbegrünung
Pagenumber:74
Note:
Tagung „Diskussionsforum Bodenwissenschaften", 26. Oktober 2000, Osnabrück
Faculties:Fakultät AuL
DDC classes:500 Naturwissenschaften und Mathematik / 550 Geowissenschaften
Review Status:Veröffentlichte Fassung/Verlagsversion